Menu

45 Gute Thriller!

Gute Thriller zeichnen sich durch das Spiel mit den Nerven, die Abstraktion und Überspitzung von Verbrechen und vor allem durch psychologischen Tiefgang aus. Das subtile Andeuten von Begebenheiten und die Fähigkeit, Horror zu projizieren, ohne ihn direkt beim Namen zu nennen, bewies erstmals Alfred Hitchcock mit seinem bis dato unvergessenen Werk „Psycho“.

Es sind die kleinen Momente, die durch geschickte Kameraführung und musikalisch treffende Untermalung zu den Schockern der Filmgeschichte avancierten und dem Genre des Thriller eine nicht abreißende Nachfrage bescherten. Die Symbiose aus unterschwelligem Horror und durchdachter Handlung greift die bewährtesten Aspekte anderer Sparten auf und generiert so ein eigenständiges Produkt.

Top 10 – Gute Thriller!

PlatzBewertung  Erscheinungsjahr
18,7Die üblichen VerdächtigenDie üblichen Verdächtigen1996
28,7Das Schweigen der LämmerDas Schweigen der Lämmer1991
38,7SiebenSieben1995
48,7Das Fenster zum HofDas Fenster zum Hof1955
58,6Leon - Der ProfiLeon - Der Profi1995
68,6PsychoPsycho1960
78,6The Dark Knight RisesThe Dark Knight Rises2012
88,6MementoMemento2001
98,5Der unsichtbare DritteDer unsichtbare Dritte1959
108,5Departed - Unter FeindenDeparted - Unter Feinden2006
Auf der Suche nach noch mehr guten Thriller?

Spannende Filme mit vielen Fassetten

Während vor der Jahrtausendwende das Genre noch überwiegend von Mord und Geisteskrankheit bekleidet war, fallen inzwischen bereits weniger dramatische Werke unter die Bezeichnung Thriller. Knarrende Türen, Küchenmesser und schwarze Handschuhe sind kaum noch Gegenstand neuerer Erscheinungen. Hitchcock’s Spiel mit dem Ungewissen weicht zusehends der Freude an verstrickter Action und raffiniertem Storytelling. Werke wie „96 Hours“ oder „Lucky Number Slevin“ setzen hier auf das offensichtliche Dilemma einzelner Protagonisten und ersetzen unsichtbaren Horror durch explizite Bedrohung.

Ihre Wirkung erzielen die Werke heute zunehmend aus einer flüssigen Erzählweise – ohne die klassischen Ruhephasen älterer Vertreter. Spannung wird nicht mehr langsam aufgebaut und in einem Höhepunkt zusammengeführt, sondern vielmehr auf einem permanenten Level gehalten. So fiebern Zuschauer bei guten Thrillern nicht selten über die gesamte Länge des Streifens mit und finden sich am Ende schweißgebadet im Kinosessel oder auf der heimischen Couch wieder.

Krimi, Horror oder Drama?

Gute Thriller lassen sich meist keinem festen Genre zuordnen. Während „Black Swan“ deutlich in Richtung Horror blickt, lässt sich „Nicht auflegen“ problemlos als Action-Streifen kategorisieren und „Die üblichen Verdächtigen“ greift den Charme eines Gangster-Films auf. Werke wie „Mulholland Drive“ ziehen hingegen zu keinem existenten Genre Parallelen, wodurch sie tatsächlich eine eigenständige Indentität des Thrillers darstellen könnten. Mehr Fragen aufzuwerfen, als tatsächlich beantwortet werden und den Zuschauer stirnrunzelnd und unterschwellig schockiert zurückzulassen, steht hierbei im Fokus.

Da diese Herangehensweise jedoch nur ein stark begrenztes Publikum erreicht, finden sich solche Werke immer seltener in den Neuerscheinungen. Leicht verdauliche Handlungsstränge und nachvollziehbare Zusammenhänge, ersetzen die ursprüngliche Abstraktion. Gewürzt mit einer Brise Dramatik und Action, bekleidet so auch „Nur noch 60 Sekunden“ die Reihen des modernen Thrillers. Zwar suchen Zuschauer hier vergeblich nach Aspekten wie Horror oder Mystik, doch eine durchdachte Erzählweise und eine packende Inszenierung, machen das Werk nichtsdestotrotz zu einem vollwertigen Vertreter des Genres.

Moderne Thriller

Auch existenzielle Fragen aufzuwerfen und die Offensichtlichkeit der Dinge anzuzweifeln, ist eines der Handwerke moderner Thriller. So rüttelt „Butterfly Effect“  beispielsweise gekonnt an der Selbstverständlichkeit alltäglicher Begebenheiten und inszeniert eine fesselnde Story, die nicht wenige Zuschauer ins Grübeln versetzen dürfte. Auch darin liegt die Stärke eines gelungenen Vertreters der Sparte: Sich dem Publikum nicht anzubiedern, sondern bewusst abzuschrecken und ein Stück weit aufzuwühlen. Wer sich dieser Herausforderung gewachsen fühlt und starke Nerven mitbringt, wird im Genre Thriller voll auf seine Kosten kommen und hochkarätige Unterhaltung mit Tiefgang erleben.